Biofeedback bei Bluthochdruck


Besonders psychosozialer Stress (unterdrückter Ärger, Zeitnot) löst in unserem vegetativen Nervensystem eine Daueraktivierung aus, die maßgeblich für eine erhöhte Anspannung verantwortlich ist.

Ein chronisch erhöhter Blutdruck stellt langfristig ein hohes Risiko für Arteriosklerose, Schlaganfall und Herzinfarkt dar.

Biofeedback – Steigerung der Selbstwirksamkeit


Atem Biofeedback

Dauerhafte innere Anspannung führt zu einer Veränderung unseres Atemmusters (schnelle, oberflächliche Atmung).  Ein Atemtraining, bei dem die Bauchatmung gelernt wird, kann dieses ungünstige Atemmuster verändern.


Herzratenvariabilitäts- (HRV) Training

Herzratenvariabilität (HRV) bezeichnet die Fähigkeit eines Organismus, die Frequenz des Herzrhythmus zu verändern.
Ein synchroner Verlauf der Herzfrequenz  und der Atembewegung entspannt das vegetative Nervensystem und das Herz-Kreislaufsystem.
Über die Rückmeldung der Atembewegung (Atemgurt) und Herztätigkeit (EKG) lässt sich die Herzratenvariabilität trainieren und verbessern. Dadurch kann eine Senkung des Blutdruckes erreicht werden.


Handerwärmungstraining

Bei chronischem Stress  verengen sich die Blutgefäße an Händen und Füßen und führen zu sinkender Temperatur. Diese Reaktionsweise ist die Antwort des autonomen Nervensystems auf Stress. Umgekehrt führt eine Erweiterung der Blutgefäße zu einer allgemeinen Entspannungsreaktion in unserem Körper. Über einen Temperatursensor am Finger wird die Veränderung der Hauttempertur laufend zurückgemeldet. Die Betroffenen versuchen durch Anwendung verschiedener mentaler Strategien die Temperatur zu erhöhen und durch das Feedback eine bessere Körperwahrnehmung und die effektivsten Entspannungsübungen (welche die Handtemperatur steigern) zu vermitteln.


EMG Biofeedback - Messung der Muskelaktivität

Da bei erhöhtem Blutdruck oft gleichzeitig eine erhöhte Anspannug von Schulter- und Nackenmuskulatur zu beobachten ist, wird über die Rückmeldung und Beeinflussung der entsprechenden Muskulatur eine Entspannung erreicht, die sich auf die Blutdruckregulierung positiv auswirkt.

In mehreren Studien konnte nachgewiesen werden, dass durch Biofeedback bzw. Biofeedback in Kombination mit Entspannung eine Reduktion des Blutdruckes und der blutdrucksenkenden Medikamente erreicht werde konnte.


Anhand der Rückmeldung können die Auswirkungen von Stress und Entspannung auf den Blutdruck erkannt und gezielt beeinflusst werden. Zu verstehen was im Körper passiert und wie man gezielt darauf einwirken kann, ist eine wichtige Wirkungsweise des Biofeedback.