Entspannungsmethoden als Präventionskurse der gesetzlichen Krankenkassen

 

Autogenes Training

Autogenes Training zählt zu den bekanntesten und den am besten erforschten Entspannungstechniken. Autogenes Training wurde von dem Nervenarzt J.H.Schultz entwickelt, der es als Verfahren zur „konzentrativen Selbstentspannung“ (Selbst-Beruhigung) bezeichnete.
Es basiert auf dem Prinzip der Selbstbeeinflussung (Autosuggestion), d.h. man lernt mit „passiver Konzentration“  Einfluss auf die Muskeln, den Kreislauf und das vegetative Nervensystem  zu nehmen.
Im Vergleich zu anderen Verfahren ist Autogenes Training die einfachste und unauffälligste Entspannungsmethode. Sie ist leicht erlernbar, kann im Alltag jederzeit und ohne Hilfsmittel durchgeführt werden.

 

Progressive Muskelentspannung (PMR)

Die PMR ist eine systematische und schnell zu erlernende Methode. Sie wurde in den 1920er Jahren von Prof. Edmund Jacobson entwickelt und ist eine wissenschaftlich anerkannte und schnell wirksame Technik. Im Kurs erlernen Sie die stufenweise Reduktion der anzuspannenden Muskelgruppen bis hin zur Vergegenwärtigung. Ganz besonders wird auf die Wahrnehmung zwischen dem angespannten und entspannten Zustand geachtet. Mit fortschreitender Übung nehmen Sie Spannungszustände frühzeitig wahr und können gegensteuern.

 

Unterstützung der Krankenkassen

Ihre Krankenkasse unterstützt Sie bei der Teilnahme an Präventionskursen und übernimmt bis zu 80 % der Kursgebühren. Informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse!

 

Gerne gebe ich Ihnen weitere Informationen! Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir!